Parcours in Hagen -Dahl

Erster Parcours im neunen Jahr. Sonntag Morgen regnete es heftig,  aber das Regenradar zeigte ab 13 Uhr sollte es trocken sein.  Also auf das Training verzichtet und mit der Familie nach Hagen gefahren. Vorher kurz den Parcoursbetreiber angerufen ob er da ist. In Hagen erst  einmal am Parcours vorbei gefahren, da der zugehörige Hof mitten zwischen anderen Häusern steht. Dann auf der falschen Seite geparkt und des regnete immer noch. Egal wir waren da und es sollte los gehen.  Uwe begrüßte uns sofort und zeigte uns den Einschießplatz. Hier waren auch noch 2 andere einheimische Bogenschützen welche uns bald halfen einen eingegrabenen Pfeil unseres Sohnes zu suchen. Kurz darauf ging es auf den Parcours. Im Gegensatz zu Wuppertal fühlten wir uns hier gleich wohl und sicher. Obwohl es nur 20 Abschusspositionen sind, waren diese so geschickt gestellt, das sich  immer andere Abschusspositionen ergaben Vor allem die weiten Bergabschüsse waren für uns ungewohnt. Bergauf war es dort ziemlich windig. Dafür ist die Rückseite vom Berg nahezu windstill gewesen.  Nach etwas mehr als 2 Stunden waren wir durch. Das reichte auch an dem feuchten Nachmittag.

Vorstellung mit Fotos