Parcours in Brilon

In Brilon war ich an zwei aufeinander folgenden Wochenenden. Mi meinem Sohn absolviert ich die Afrika Runde. Die geländetechnisch einfachere Runde mit schönen zum Thema Afrika passenden Zielen. Die Anmeldung hat hie reine eigen Hütte, in welcher es sogar ein Vorrichtung zum spannen der Bögen gibt. Bei schlechtem Wetter kann man hier sehr gut Pause machen.  Lustig ist das man hier einen QR Code findet über den man die Parcours Gebühr bezahlen könnte, nur gibt es dort null  Netz.

Nach der Anmeldung ging es auf den völlig ausreichenden Einschießplatz. Die Afrika Rund beginnt auch direkt am Einschießplatz.  nd viel sofort die hohe Quälität der Zeile auf.  Se sind nicht immer leicht, aber fair zu treffen. Vor allem der 2D Elefant ist beidruckend. Die Wegführung wird nach dem Start immer anspruchsvoller.  Die Gefhr von Pfeilverlust steigt dann ebenfalls. Wir hatten Glück und hatten die  Rund in 3 Stundne ohen jeden Pfeiverlust abgeschlossen.

Da ich nun aber auch neugierig auf die Europa-Asien Rund ear bin ich am nächsten Wochenende mit meine Frau noch einmal dorthin gefahren.  Die Europa Rund eist deutlich anstregender. Viel Single Trails und Ziele bei denen man sehr genau treffen muss um keinen Pfeileverlust zu beklagen. Hinter und neben den Zielen gibt es viele Brombeeren.  Die Rund geht einige rauf und runter. Sie bietet ein paar schöne Aussichten und mit dem Adler auch ein bewegliches Ziel. Wir haben auch etwa 3 Stunden gebraucht.

ich finde die Europarunde ist anspruchsvoller als die Afikarunde. Mir haben beide gut gefallen und wir werden hier bestimmt noch einmal vorbei schauen. Zumal es noch eine dritte Runde mit 2D Zielen gibt.

Willebadessen Parcours

ich hatte noch Überstunden also bin ich mit der Ehefrau nach Willebadesen auf den Parcours gefahren. Die Anmeldung in Hotel war schnell gefunden. Der Parcours jedoch nicht. Am Wanderparkplatz in den Wald meinte der Hotelmitarbeiter. Leider gibt es die Kreise an den Bäumen nicht mehr. Irgendwann hatten wir das Gefühl zu weit gelaufen zu sein und gingen zurück. An einem Trampelpfad fanden wir rot-weißes Flatterband und dem Weg folgend dann auch den kleinen Einschiessplatz. Direkt daneben auch Ziel ein und zwei. Hier gibt es immer nur einen Abschusspunkt welcher mit einem Pflock gekennzeichnet ist. Die Tiere sind offenbar selbst gebaut und in sehr guten Zustand. Leider ist die Wegführung nicht immer ganz eindeutig und das Flatterband ist unschön. Der Parcours ist der falschste den wir bisher getestet haben. nach etwa 2 Stunden waren wir auch schon durch. Ein solider Waldparcour, ohne größere Herausforderungen welcher vor allem bei warmen Wetter zu empfehlen ist. Der Laubwald schützt vor Sonne und der Weg ist wenig anstrengend. Ein Vorteil ist der nette Bogenladen im Ort.